Archiv für den Monat: April 2014

Pulp Fiction


Pulp Fiction

 

Filmdaten

Regie: Quentin Tarantino

Erscheinungsjahr: 1994

A/V: 1080p remastered FullHD, DTS 5.1

 

Haupdarsteller
  • John Travolta: Vincent Vega
  • Samuel L. Jackson: Jules Winnfield
  • Uma Thurman: Mia Wallace
  • Bruce Willis: Butch Coolidge
  • Harvey Keitel: Winston Wolf
  • Maria de Medeiros: Fabienne
  • Ving Rhames: Marsellus Wallace
  • Tim Roth: Pumpkin
  • Amanda Plummer: Honey Bunny (Yolanda)
  • Eric Stoltz: Lance
  • Quentin Tarantino: Jimmie
  • Christopher Walken: Cpt. Koons
  • Rosanna Arquette: Jody
  • Peter Greene: Zed
  • Frank Whaley: Brett
  • Phil LaMarr: Marvin
  • Alexis Arquette: Mann 4
  • Steve Buscemi: Buddy Holly
  • Lawrence Bender: Long Hair Yuppie Scum
  • Angela Jones: Esmeralda Villalobos
  • Julia Sweeney: Raquel
  • Paul Calderón: Paul

 

Pulp

 

Info

In einem kurzen Prolog beschließt das Gangsterpärchen Pumpkin und Honey Bunny in einem Diner-Restaurant, dieses auszurauben. An diesen Strang knüpft später direkt die Schlussszene an.

Nach dem Vorspann des Films erfolgt ein Sprung zu einer Szene, die zur später fortgesetzten Episode The Bonnie Situation gehört: Die beiden Auftragsmörder Jules Winnfield und Vincent Vega fahren in einem Auto. Vincent ist seit kurzem aus Europa zurückgekehrt. Sie führen den von Gangsterboss Marsellus Wallace erteilten Auftrag aus, sich an ehemaligen „Geschäftspartnern“ zu rächen und einen Koffer abzuholen, der Marsellus gehört. Sie betreten die Wohnung, in der sich nach Kenntnis von Jules und Vincent vier oder fünf dieser ehemaligen Geschäftspartner befinden, darunter auch ein Mann namens Brett. Um ihnen den Ernst der Lage zu demonstrieren, erschießt Jules schon nach einem kurzen Gespräch einen der Männer. Nachdem sie sich davon überzeugt haben, dass sie den gesuchten Koffer gefunden haben, erschießen sie Brett, nachdem Jules eine Stelle aus der Bibel zitiert, die Ezechiel 25,17 sein soll.

 

Trailer

 

Kommentar

The path of the righteous man is beset on all sides by the inequities of the selfish and the tyranny of evil men. Blessed is he who in the name of charity and goodwill shepherds the weak through the valley of darkness, for he is truly his brother’s keeper and the finder of lost children. And I will strike down upon thee with great vengeance and furious anger those who attempt to poison and destroy my brothers. And you will know my name is the Lord when I lay my vengeance upon thee.

 

Bewertung: 10/10

4.50 avg. rating (90% score) - 2 votes

True Blood


True Blood

True Blood (engl. für „wahres Blut“) ist eine US-amerikanische Drama-Fernsehserie mit Horror- und Fantasy-Elementen von Alan Ball. Sie wurde am 7. September 2008 erstmals beim Bezahlsender HBO ausgestrahlt. True Blood spielt in der Gegenwart und basiert auf der Buchreihe Sookie Stackhouse von Charlaine Harris. Die Serie hat den Aufbruch der Vampire in die amerikanische Gesellschaft und die Koexistenz mit den Menschen zum Thema. True Blood spielt in einer kleinen fiktiven Stadt in Louisiana und zeigt Parallelen zur Emanzipation Homosexueller und den Umgang mit der schwarzen Bevölkerung in den reaktionären Südstaaten der USA. Im Mittelpunkt steht die Liebesgeschichte zwischen Sookie Stackhouse, einer mit telepathischen Fähigkeiten ausgestatteten, von Grund auf guten jungen Frau, und dem Vampir Bill Compton.

 

Intro

 

Seriendaten

Idee: Alan Ball

Episoden: 70 in 6+ Staffeln

Länge: 55 Minuten

Erscheinungsjahr: 2008

A/V: 1080p FullHD, AC3 5.1

 

Hauptdarsteller
  • Anna Paquin: Sookie Stackhouse
  • Stephen Moyer: William Thomas „Bill“ Compton
  • Sam Trammell: Sam Merlotte
  • Ryan Kwanten: Jason Stackhouse
  • Rutina Wesley: Tara Mae Thornton
  • Nelsan Ellis: Lafayette Reynolds
  • Chris Bauer: Andrew „Andy“ Bellefleur
  • Alexander Skarsgård: Eric Northman
  • Deborah Ann Woll: Jessica Hamby
  • Kristin Bauer van Straten: Pamela „Pam“ Swynford De Beaufort

 

True

 

Info

Grundlegender Einfall der Serie ist TruBlood, ein ursprünglich von japanischen Wissenschaftlern für die Medizin entwickeltes synthetisches Blut. Das Getränk gewinnt unter den bislang versteckt am Rande der Gesellschaft lebenden Vampiren Beliebtheit. Weil sie nun nicht mehr gezwungen sind, zum Überleben Menschen zu beißen, können sie sozialkonformes Verhalten zeigen und sich in die Mehrheitsgesellschaft integrieren.

Dabei spalten sich die Meinungen der Vampire: die emanzipationswilligen Vampire, die eine sehr positive Einstellung zur modernen Gesellschaft haben, und Vampire, die sich lieber ihren sexuellen Exzessen hingeben und Menschen anfallen. Auch hier bedient sich die Serie eines Kunstgriffs: Der einfache Vampirbiss macht die Menschen noch lange nicht zu Vampiren; hierfür müssen sie komplett ausgesaugt werden. Viele Menschen, insbesondere Frauen, sehen in dem Biss eine starke Erotik.

Die in sich abgeschlossenen Staffeln der Serie behandeln jeweils ein großes, mythologisch angehauchtes Thema. So stört in der ersten Staffel ein Vampire hassender Mörder das Leben in Bon Temps. In der zweiten Staffel ist es eine mit massenhypnotischen und gestaltwandlerischen Fähigkeiten ausgestattete, zutiefst böse Mänade. In der dritten Staffel werden die Vampire von einer machtgierigen und V-süchtigen Dynastie von Werwölfen, die von einem Vampirkönig angeführt werden, der nichts von der Emanzipation der Vampire hält, bedroht. In der vierten Staffel taucht eine mächtige rachsüchtige Hexe auf und in der fünften Staffel kommt die Autorität, welche sechs Kanzler und einen Hüter beinhaltet, zum Vorschein.

 

Trailer

 

Kommentar

God Hates Fangs

 

Bewertung: 8/10

4.00 avg. rating (86% score) - 1 vote

Pirates Of The Caribbean 3


Pirates Of The Caribbean 3 – At World´s End

 

Filmdaten

Regie: Gore Verbinski

Erscheinungsjahr: 2007

A/V: 1080p FullHD, DTS 5.1

 

Hauptdarsteller
  • Johnny Depp: Captain Jack Sparrow
  • Orlando Bloom: Captain William „Will“ Turner
  • Tom Hollander: Lord Cutler Beckett
  • Geoffrey Rush: Captain Hector Barbossa
  • Bill Nighy: Captain Davy Jones
  • Keira Knightley: Captain Elizabeth Turner, geb. Swann
  • Jack Davenport: Admiral James Norrington
  • Kevin R. McNally: Joshamee Gibbs
  • Chow Yun-Fat: Captain Sao Feng
  • Stellan Skarsgård: William „Stiefelriemen-Bill“ Turner
  • Lee Arenberg: Pintel
  • Mackenzie Crook: Ragetti
  • Naomie Harris: Tia Dalma/Calypso
  • Keith Richards: Teague Sparrow
  • David Schofield: Mr. Mercer
  • Jonathan Pryce: Gouverneur Weatherby Swann
  • Martin Klebba: Marty
  • David Bailie: Cotton
  • Giles New: Mullroy
  • Angus Barnett: Murtogg

 

karibik3

 

Info

Will Turner, Elizabeth Swann und Hector Barbossa wollen den Piraten Captain Jack Sparrow befreien, der im vorigen Film von einem Riesenkraken in die Unterwelt gezogen worden war. Um ihn zu finden, benötigen sie spezielles Kartenmaterial, das sie ins Reich der Toten führen soll. Sie erhoffen sich, dieses in Singapur von dem Piraten Sao Feng zu erhalten, ferner erbitten sie von ihm ein Schiff sowie eine Crew, um die Reise antreten zu können. Sao Feng jedoch gibt sich zunächst stur. Will, der insgeheim das Ziel verfolgt, seinen Vater mit Hilfe der Black Pearl zu befreien, gelingt es jedoch, die benötigten Dinge auszuhandeln.

Mit Hilfe der Karte finden sie Jack in der Unterwelt wieder und entfliehen mit ihm zurück in die Welt der Lebenden. Kurz darauf tauchen jedoch Sao Feng sowie Lord Cutler Beckett, der Anführer der East India Trading Company (Britischen Ostindien-Kompanie), auf. Will, Sao Feng und Beckett wollen jeweils den Besitz der Black Pearl erlangen, was jedoch keinem von ihnen gelingt. Jack und die Crew der Black Pearl können ebenso wie Sao Feng fliehen. Dieser nimmt allerdings Elizabeth mit, in der er die in Menschengestalt gebundene Meeresgöttin Calypso vermutet. Sie segeln jeweils in Richtung der Schiffbruchinsel, wo ein Treffen verschiedener Piratenoberhäupter, der Piratenfürsten, stattfinden soll.

In der Nacht wird Sao Feng allerdings bei einem Angriff der Flying Dutchman, Davy Jones’ Schiff, getötet. Vor seinem Tode ernennt er Elizabeth zum Kapitän und zu seiner Nachfolgerin als Piratenfürst. Kurz darauf wird die Crew auf der Flying Dutchman festgesetzt, wo Elizabeth auf James Norrington trifft, den sie aus vergangenen Tagen kennt. Norrington befreit Elizabeth und ihre Crew und verhilft ihr zur Flucht auf das im Schlepptau befindliche Schiff. Dabei wird er von Stiefelriemen-Bill, Wills Vater, getötet, dessen Persönlichkeit allmählich schwindet.

 

Kommentar

Das ist absurd! – Das ist Politik!

 

Bewertung: 10/10

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Deadwood


Deadwood

Deadwood ist eine US-amerikanische Fernsehserie des Senders HBO, die in Deadwood (South Dakota) im Jahr 1876 spielt, kurz nach der Schlacht am Little Bighorn. Zu dieser Zeit ist Deadwood noch kein richtiges Dorf, sondern mehr ein improvisiertes Lager von Abenteurern und Goldsuchern, die von dem Gerücht angelockt wurden, in den Black Hills seien reiche Goldvorkommen vorhanden.

 

Intro

 

Seriendaten

Idee: David Milch

Episoden: 36 in 3 Staffeln

Länge: 50 Minuten

Jahre: 2004–2006

A/V: 1080p FullHD, AC3 5.1

 

Hauptdarsteller
  • Timothy Olyphant: Seth Bullock
  • Ian McShane: Al Swearengen
  • Molly Parker: Alma Garret
  • Powers Boothe: Cy Tolliver
  • John Hawkes: Sol Star
  • Paula Malcomson: Trixie
  • Brad Dourif: Doc Cochran
  • William Sanderson: E. B. Farnum
  • Kim Dickens: Joanie Stubbs
  • Garret Dillahunt: Jack McCall
  • Robin Weigert: Calamity Jane
  • Dayton Callie: Charlie Utter
  • Jeffrey Jones: A. W. Merrick
  • Jim Beaver: Ellsworth
  • W. Earl Brown: Dan Dority
  • Titus Welliver: Silas Adams
  • Sean Bridgers: Johnny Burns
  • Keith Carradine: Wild Bill Hickok
  • Keone Young: Mr. Wu
  • Franklin Ajaye: The Nigger General
  • Ray McKinnon: Reverend Smith
  • Gerald McRaney: George Hearst

 

Deadwood

 

Info

Seth Bullock gibt seinen Sheriffposten in Montana auf und begibt sich mit seinem Partner Sol Star nach Deadwood, um dort einen Eisenwarenladen zu eröffnen. Schon kurz nach seiner Ankunft lernt er den berühmten Revolverhelden Wild Bill Hickok kennen, der mit seinen Freunden Calamity Jane und Charlie Utter in Deadwood weilt. Während sich Bullock und Hickok mit Respekt begegnen und Freundschaft schließen, gerät Bullock mit Al Swearengen, dem Besitzer des Saloons und BordellsThe Gem, aneinander. Swearengen hat in allen Angelegenheiten von Deadwood seine Finger im Spiel.

Ein Reiter kommt nach Deadwood und berichtet, dass die schwedische Familie Metz, die dabei war, Deadwood zu verlassen, von Indianern ausgeraubt, ermordet und skalpiert wurde. Bullock, Hickok und Utter besichtigen den Tatort und finden mit der jüngsten Tochter der Familie überraschend eine Überlebende, die sie in die Obhut von Jane und dem Arzt Cochran geben. Bullock, Hickok und Utter ahnen, dass der Indianerüberfall nur vorgetäuscht war und in Wahrheit Straßenräuber unter Swearengens Kommando für das Massaker verantwortlich sind. Swearengen tötet die Straßenräuber, da sie eine Überlebende zurückgelassen haben, und bedroht auch das Leben des kleinen Mädchens, mit dem sich Jane und Utter verstecken. Swearengen gibt seine Mordpläne in Bezug auf das kleine Mädchen, das nur schwedisch spricht und sehr apathisch wirkt, schließlich auf.

 

Trailer

 

Kommentar

Welcome to fucking Deadwood.

 

Bewertung: 9/10

5.00 avg. rating (96% score) - 1 vote

The Big Lebowski


The Big Lebowski

 

Filmdaten

Regie: Joel Coen, Ethan Coen

Erscheinungsjahr: 1998

A/V: 1080p remastered FullHD, DTS 5.1

 

Hauptdarsteller
  • Jeff Bridges: Jeffrey Lebowski (The Dude)
  • John Goodman: Walter Sobchak
  • Steve Buscemi: Theodore Donald „Donny“ Kerabatsos
  • Julianne Moore: Maude Lebowski
  • David Huddleston: Jeffrey Lebowski (The Big Lebowski)
  • Philip Seymour Hoffman: Brandt
  • John Turturro: Jesus Quintana
  • Tara Reid: Bunny Lebowski
  • Ben Gazzara: Jackie Treehorn
  • Jimmie Dale Gilmore: Smokey
  • Sam Elliott: The Stranger
  • Peter Stormare: Nihilist 1, Uli Kunkel / Karl Hungus
  • Flea: Nihilist 2, Kieffer
  • Torsten Voges: Nihilist 3, Franz
  • Aimee Mann: Nihilistin, Franz’ Freundin
  • Jon Polito: Da Fino, der Privatdetektiv
  • David Thewlis: Knox Harrington, der Videokünstler

 

Lebowski

 

Info

Anfang der 1990er Jahre in Los Angeles, zur Zeit des Zweiten Golfkriegs. Der Alt-Hippie Jeffrey Lebowski, der sich selbst nur der Dude nennt, schiebt im wahrsten Sinne des Wortes eine ruhige Kugel: Er entspannt sich zwischen den regelmäßigen Bowlingrunden mit seinen Freunden Walter Sobchak und Donny Kerabatsos mit dem Anhören von Walgesängen, dem Trinken von White Russians und dem Rauchen von Joints in der Badewanne.

Dieses beschauliche Leben ändert sich, als zwei Schlägertypen in die Wohnung des Dude eindringen, weil sie ihn für den gleichnamigen Millionär Jeffrey Lebowski halten, dessen Frau Bunny einem Jackie Treehorn Geld schuldet. Um den Dude einzuschüchtern, taucht ihn der eine kopfüber in die Toilette, während der zweite mit dem Namen Woo auf seinen Lieblingsteppich uriniert.

Der Dude verlangt als Opfer dieser Verwechslung von seinem Namensvetter Schadensersatz für den ruinierten Teppich. Der im Rollstuhl sitzende Millionär Lebowski hält den Dude für einen faulen „Penner“, der sich eine Arbeit suchen soll. Er ist nicht bereit, ihm den Teppich zu ersetzen. Nach dem Gespräch behauptet der Dude jedoch gegenüber Brandt, dem Assistenten des Millionärs, dass er sich einen beliebigen Teppich aus dem Anwesen mitnehmen dürfe, und bekommt so doch einen Ersatz. Beim Verlassen des Grundstücks lernt der Dude „Bunny“ Lebowski, die junge Frau des Millionärs, kennen.

 

Trailer

 

Kommentar

The Dude abides.

Fuck it, Dude. Let’s go bowling.

You said it, man. Nobody fucks with the Jesus.

Fucking Germans. Nothing changes. Fucking Nazis.

Careful, man, there’s a beverage here!

 

Bewertung: 10/10

5.00 avg. rating (96% score) - 1 vote