Archiv für den Tag: 5. Juni 2014

You Kill Me


You Kill Me

 

Filmdaten

Regie: John Dahl

Erscheinungsjahr: 2007

A/V: 1080p FullHD, DTS 5.1

 

Hauptdarsteller
  • Ben Kingsley: Frank Falenczyk
  • Téa Leoni: Laurel Pearson
  • Luke Wilson: Tom
  • Dennis Farina: Edward O’Leary
  • Philip Baker Hall: Roman Krzeminski
  • Bill Pullman: Dave
  • Marcus Thomas: Stef Krzeminski
  • Scott Heindl: James Doyle
  • Alison Sealy-Smith: Doris Rainford
  • Aron Tager: Walter Fitzgerald
  • Jayne Eastwood: Kathleen Fitzgerald
  • Al Corley: Mann im Park
  • Erik Fjeldsted: Kevin
  • Aaron Hughes: Stanley
  • Devin McCracken: Henry

 

 

YouKill

 

Info

Frank Falenczyk (Ben Kingsley) ist ein Auftragsmörder in seiner polnisch-stämmigen Mafia-Familie in Buffalo, New York. Er ist Alkoholiker und als er einen Auftrag vermasselt, der seine Familie in ernsthafte Schwierigkeiten stürzt, entscheidet sein Onkel Roman Krzeminiski, der die Geschäfte der Familie leitet, ihn nach San Francisco zu schicken, damit er sein Alkoholproblem bekämpft. Er wird in eine Arbeit bei einem Bestatter gedrängt und geht zu Treffen der Anonymen Alkoholiker, wo er auch von seinem Beruf berichtet, und dass er seine Sucht bekämpfen muss, um seine Aufträge ordentlich erledigen zu können. Er verliebt sich in die Managerin Laurel Pearson, die er bei einer Bestattungsfeier kennenlernt. Mittlerweile bedroht eine aufstrebende irische Bande das Familiengeschäft in Buffalo und, als die Situation eskaliert und beinahe seine gesamte Familie von der irischen Bande getötet wird, fühlt sich Frank zurückberufen. Zusammen mit Laurel zieht er in den Kampf gegen die irische Bande. Zum Schluss tötet er Edward O’Leary, den Kopf der irischen Familie, mit mehreren Schüssen. Frank geht weiterhin zu den Anonymen Alkoholikern und ist seit diesem Ereignis trocken. Frank und Laurel Pearson bleiben trotz seiner Vergangenheit ein Paar.

 

Trailer

 

Kommentar

Mein Name ist Frank und ich bin Alkoholiker. Ich bringe Leute um. Das ist mein Beruf.

 

Bewertung: 9/10

5.00 avg. rating (96% score) - 1 vote

Prisoners


Prisoners

 

Filmdaten

Regie: Denis Villeneuve

Erscheinungsjahr: 2013

A/V: 1080p FullHD, DTS 5.1

 

Hauptdarsteller
  • Hugh Jackman: Keller Dover
  • Jake Gyllenhaal: Detective Loki
  • Paul Dano: Alex Jones
  • Viola Davis: Nancy Birch
  • Maria Bello: Grace Dover
  • Terrence Howard: Franklin Birch
  • Melissa Leo: Holly Jones
  • Dylan Minnette: Ralph Dover
  • Wayne Duvall: Capitain Richard O’Malley
  • Kyla Drew Simmons: Joy Birch
  • David Dastmalchian: Bob Taylor

 

 

Prisoners

 

Info

Die Familien Dover und Birch feiern gemeinsam Thanksgiving. Nach dem Essen verschwinden die beiden Töchter Anna Dover und Joy Birch spurlos. Ein Polizeiaufgebot macht wenig später ein verdächtiges Wohnmobil ausfindig. Als Detective Loki versucht, den Fahrer Alex Jones aus dem Wagen zu locken, gerät dieser in Panik und fährt gegen den nächsten Baumstamm. Bei dem folgenden Verhör jedoch findet sich kein belastendes Material gegen Alex, bei dem man den IQ eines 10-jährigen feststellt. Er wird freigelassen und kehrt ins Haus seiner Tante Holly Jones zurück.

Keller Dover, der Vater der verschwundenen Anna, beharrt vehement auf Alex’ Schuld, weshalb er ihn entführt und in einem heruntergekommenen Haus, das ihm gehört, foltert – in der Hoffnung, er werde das Versteck der Mädchen preisgeben. Dabei zwingt er den anderen Familienvater, Franklin Birch, ihm zu helfen.

Währenddessen macht sich Detective Loki auf die Suche nach dem wahren Entführer und stößt bald auf den suspekten Bob Taylor. Als er Taylor einen Hausbesuch abstattet, versucht dieser zu flüchten. Loki kann ihn jedoch überwältigen, und es stellt sich heraus, dass er in vielen schwarzen Kästen Schlangen zusammen mit blutbefleckter Kinderkleidung aufbewahrt hat. Die Eltern der beiden entführten Mädchen können Teile davon ihren Töchtern zuordnen. Der Mörder scheint gefasst, es fehlen somit nur noch die Leichen.

Taylor begeht auf der Polizeistation Selbstmord. Außerdem wird festgestellt, dass das Blut auf der Kleidung von Schweinen stammt. Es muss sich also um einen Nachahmer gehandelt haben, der die Kleidung der Kinder aus den Häusern gestohlen hat. Taylor hatte überall in seinem Haus verstreut mysteriöse Labyrinthe gemalt. Loki erkennt nach einer Weile das Labyrinthsymbol wieder: Eine Leiche, die er im Keller eines Pfarrers gefunden hatte, trug es als Anhänger um den Hals.

 

Trailer

 

Kommentar

They didn’t cry until I left them.

 

Bewertung: 8/10

5.00 avg. rating (96% score) - 1 vote