Archiv der Kategorie: Serien

How I Met Your Mother


How I Met Your Mother

Challenge Accepted

How I Met Your Mother (englisch für „Wie ich eure Mutter kennenlernte“; kurz: HIMYM) ist eine US-amerikanische Sitcom, die für den Fernsehsender CBS produziert wurde. Die neun Staffeln umfassen 208 Folgen, die von 2005 bis 2014 ausgestrahlt wurden.

 

Intro

 

Seriendaten

Idee: Carter BaysCraig Thomas

Episoden: 208 in 9 Staffeln

Länge: 22 Minuten

Erscheinungsjahr: 2005–2014

 

Hauptdarsteller
  • Josh Radnor: Theodore „Ted“ Evelyn Mosby
  • Jason Segel: Marshall Eriksen
  • Cobie Smulders: Robin Charles Scherbatsky Jr.
  • Neil Patrick Harris: Barney Stinson
  • Alyson Hannigan: Lily Aldrin
  • Cristin Milioti: Tracy McConnell
  • Lyndsy Fonseca: Penny
  • David Henrie: Luke
  • Marshall Manesh: Ranjid
  • Joe Nieves: Carl

 

HIMYM

 

Info

Die Ausgangssituation von How I Met Your Mother ist, dass Ted Mosby im Jahr 2030 seinen Kindern Penny und Luke in allen Details erzählen möchte, wie er deren Mutter kennengelernt hat.

Diese Geschichte beginnt im Jahr 2005 in New York. Der 27-jährige Ted hat sein Architekturstudium abgeschlossen und arbeitet, während sein bester Freund und Mitbewohner Marshall Eriksen kurz vor dem Abschluss seines Studiums der Jura steht. Marshall ist zu diesem Zeitpunkt seit neun Jahren mit der Kindergärtnerin Lily Aldrin liiert. Alle drei sind mit Barney Stinson befreundet. Barney ist als notorischer Frauenheld sehr von sich überzeugt und erscheint stets im Anzug. Er möchte Ted beibringen, wie man lebt und spricht mit ihm regelmäßig Frauen an. Auf diese Weise lernt Ted Robin Scherbatsky kennen. Die attraktive Kanadierin arbeitet für einen lokalen Fernsehsender als Reporterin, später Nachrichtensprecherin. Nach dem ersten Rendezvous teilt Ted Robin mit, dass er sich in sie verliebt habe, was Robin abschreckt, da sie keine feste Beziehung möchte. Da sich die beiden dennoch sympathisch sind, beschließen sie, befreundet zu bleiben. Robin wird so Teil von Teds Freundeskreis.

Jede weitere Folge dreht sich um das Leben dieser fünf Charaktere; im Hintergrund steht dabei letztlich die Frage, wer die Mutter der beiden Kinder aus dem Jahr 2030 sein wird. Im Laufe der Serie werden einige Hinweise gegeben, wer hinter der Frau steckt.

 

Trailer

 

 

 

Kommentar

It’s gonna be legen — wait for it–  

Jesus waited threedays to come back to life. It was perfect! If he had only waited one day, a lot of people wouldn’t have even heard he
died. They’d be all, “Hey Jesus, what up?” and Jesus would probably
be like, “What up? I 
died yesterday!”
and they’d be all, “Uh, you look pretty alive to me, dude…” and
then Jesus would have to explain how he was resurrected, and how it was a
miracle, and the dude’d be like “Uhh okay, whatever you say, bro…”
And he’s not gonna come back on a 
Saturday. Everybody’s busy, doing chores, workin’ the loom, trimmin’ the beard,
NO. He waited the perfect number of days, three. Plus it’s Sunday, so
everyone’s in church already, and they’re all in there like “Oh no, Jesus
is dead”, and then BAM! He bursts in the back door, runnin’ up the aisle,
everyone’s totally psyched, and FYI, that’s when he invented the high five.
That’s why we wait three days to call a woman, because that’s how long Jesus
wants us to wait…. True story.”

Think of me like Yoda, but instead of being little and green I wear suits and I’m awesome. I’m your bro—I’m Broda!

When I get sad I stop being sad and be awesome instead. True story.

— dary! Legendary!

 

Challenge Accomplished

Bewertung: 9/10

5.00 avg. rating (96% score) - 1 vote

The Leftovers


The Leftovers

 

Seriendaten

Idee: Damon Lindelof, Tom Perrotta

Produktion: Tom Perrotta , Peter Berg (Regisseur des Serienpiloten), Sarah Aubrey, Ron Yerxa und Albert Berger

Episoden: 10 (Coming Soon!)

Länge: 60 Minuten

Erscheinungsjahr: 2014

 

Hauptdarsteller
  • Amy Brenneman: Laurie Garvey
  • Carrie Coon: Nora Durst
  • Ann Dowd: Patti Levin
  • Amanda Warren: Lucy Warburton
  • Christopher Eccleston: Matt Jamison
  • Liv Tyler: Meg Abbot
  • Justin Theroux: Kevin Garvey

 

the-leftovers

 

Info

In der Welt von „The Leftovers“ kam es zu einem Ereignis, bei dem 140 Millionen Menschen weltweit – knapp 2 Prozent der Weltbevölkerung – verschwinden. Die Menschheit kann das Phänomen zuerst nicht erklären, es herrscht aber die Meinung vor, dass es sich dabei um ein Ereignis handelt, das die Bibel als Jüngstes Gericht beschreibt. Nur eben, dass die dabei Entrückten sich nicht in ein Muster pressen lassen, und schon gar nicht in das eines „guten und gläubigen Christen“.

 

Trailer

 

Making Of

5.00 avg. rating (96% score) - 1 vote

Hung


Hung

Hung – Um Längen besser (Originaltitel: Hung) ist eine US-amerikanische Fernsehserie, die von Juni 2009 bis Dezember 2011 von HBO produziert wurde. Sie handelt von Ray Drecker, einem Geschichtslehrer und Basketball- bzw. Baseballtrainer an einer Highschool, der finanzielle Schwierigkeiten hat und deswegen in die Sexbranche einsteigt.

 

Intro

 

Seriendaten

Idee: Dmitry Lipkin, Colette Burson

Produktion: Dmitry Lipkin, Colette Burson, Alexander Payne,
Michael Rosenberg, Noreen Halpern, John Morayniss

Episoden: 30 in 3 Staffeln

Länge: 28 Minuten

Jahre: 2009–2011

 

Hauptdarsteller
  • Thomas Jane: Ray Drecker
  • Jane Adams: Tanya Skagle
  • Anne Heche: Jessica Haxon
  • Charlie Saxton: Damon Drecker
  • Sianoa Smit-McPhee: Darby Drecker
  • Eddie Jemison: Ronnie Haxon
  • Gregg Henry: Mike Hunt
  • Rebecca Creskoff: Lenore Bernard

 

Hung

 

Info

Im Mittelpunkt von Hung steht der glücklose Mittvierziger Ray Drecker, welcher als Geschichtslehrer und Basketballtrainer versucht, über die Runden zu kommen. In seiner Jugend hoffte er auf eine Karriere als Baseball-Profi bei den Atlanta Braves und heiratete seine Highschoolliebe Jessica. In der Gegenwart ist er von dieser geschieden und geht gleichzeitig zwei Berufen nach, um den Unterhalt für seine Zwillinge Darby und Damon aufzubringen. Des Weiteren zerstört ein Brand sein Haus, dessen Feuerversicherung er nicht mehr zahlen konnte. Wegen seiner finanziellen Notlage und von seiner Bekannten Tanya motiviert, bemüht sich Ray, ein zweites berufliches Standbein als Callboy aufzubauen.

 

Trailer

 

Kommentar

Now you’re just hung!

 

Bewertung: 8/10

4.67 avg. rating (93% score) - 3 votes

Game of Thrones


Game of Thrones

Game of Thrones ist eine US-amerikanische Fantasy-Fernsehserie von David Benioff und D. B. Weiss für den US-Kabelsender HBO. Die von den Kritikern sehr gelobte und auch kommerziell erfolgreiche Serie basiert auf den Romanen Das Lied von Eis und Feuer von George R. R. Martin.

 

Spoiler Warning!

Spoilers

 

Intro

 

Seriendaten

Idee: David Benioff, D. B. Weiss

Produktion: David Benioff, D. B. Weis

Episoden: 50 in 5+ Staffeln

Länge: 53–62 Minuten

A/V: 1080p FullHD, DTS 5.1

 

Hauptdarsteller
  • Peter Dinklage: Tyrion „Gnom“ Lennister (Tyrion „Imp“ Lannister)
  • Lena Headey: Cersei Baratheon (geb. Lennister) (Cersei Lannister)
  • Nikolaj Coster-Waldau: Ser Jaime Lennister (Jaime Lannister)
  • Emilia Clarke: Daenerys Stormborn of the House Targaryen, (The First of Her Name, Queen of the Andals, the Rhoynar and the First Men, Lord of the Seven Kingdoms,  Queen of Meereen, Khaleesi of the Great Grass Sea, Mhysa, The Unburnt, Mother of Dragons, Breaker of Shackles/Chains, Princess of Dragonstone)
  • Iain Glen: Ser Jorah Mormont
  • Kit Harington: Jon Schnee (Jon Snow)
  • Sophie Turner: Sansa Lennister (geb. Stark)
  • Maisie Williams: Arya Stark
  • Isaac Hempstead-Wright: Brandon „Bran“ Stark
  • Alfie Allen: Theon Graufreud (Theon Greyjoy)
  • Rory McCann: Sandor „Bluthund“ Clegane (Sandor „Hound“ Clegane)
  • Jack Gleeson: Joffrey Baratheon
  • Michelle Fairley: Catelyn „Cat“ Stark (geb. Tully)
  • Richard Madden: Robb Stark
  • Jason Momoa: Khal Drogo
  • Sean Bean: Eddard „Ned“ Stark
  • Mark Addy: Robert Baratheon
  • Harry Lloyd: Viserys Targaryen
  • Aidan Gillen: Petyr „Kleinfinger“ Baelish (Lord Petyr „Littlefinger“ Baelish)
  • Conleth Hill: Lord Varys
  • Jerome Flynn: Bronn
  • John Bradley: Samwell „Sam“ Tarly
  • Sibel Kekilli: Shae
  • Liam Cunningham: Ser Davos Seewert (Ser Davos Seaworth)
  • Stephen Dillane: Stannis Baratheon
  • Carice van Houten: Melisandre
  • James Cosmo: Lord Commander Jeor Mormont
  • Natalie Dormer: Margaery Tyrell
  • Charles Dance: Tywin Lennister (Tywin Lannister)
  • Rose Leslie: Ygritte
  • Oona Chaplin: Talisa Stark (geb. Maegyr)
  • Joe Dempsie: Gendry
  • Gwendoline Christie: Brienne von Tarth (Brienne of Tarth)
  • Kristofer Hivju: Tormund Riesentod (Tormund Giantsbane)
  • Iwan Rheon: Ramsay Schnee (Ramsay Snow)
  • Hannah Murray: Goldie (Gilly)
  • Kristian Nairn: Hodor
  • Art Parkinson: Rickon Stark
  • Roxanne McKee: Doreah
  • Gethin Anthony: Renly Baratheon
  • Peter Vaughan: Maester Aemon Targaryen
  • Michael McElhatton: Lord Roose Bolton
  • Tom Wlaschiha: Jaqen H’ghar
  • Michiel Huisman: Daario Naharis
  • Gwendoline Christie: Brienne von Tarth (Brienne of Tarth)
  • Ian Gelder: Kevan Lennister (Kevan Lannister)

 

Thrones

 

Info

Die Handlung spielt in einer fiktiven, an das europäische Mittelalter angelehnten Welt, in der Sommer und Winter mehrere Jahre dauern können. Über den Großteil des Kontinents Westeros erstreckt sich ein Königreich, das nach seinen Vorgängerreichen Sieben Königreiche genannt wird. Diese sieben vorherigen Königreiche wiederum waren aus vielen anderen älteren Reichen hervorgegangen. Im Norden grenzt Westeros, das etwa die Größe Südamerikas hat, an ein Gebiet ewigen Eises, geschützt durch einen vor mehreren tausend Jahren errichteten gewaltigen Eiswall; im Osten wird es durch ein Meer vom riesigen Nachbarkontinent Essos getrennt.

Die ersten menschlichen Siedler – die „Ersten Menschen“ genannt – besiedelten vor mehreren tausend Jahren Westeros bis in den hohen Norden. Sie bekämpften dabei zunächst die ursprünglichen Einwohner von Westeros, die sogenannten „Kinder des Waldes“, doch kam es schließlich zu einer Verständigung. Viele Geschehnisse der älteren Geschichte (wie das „Heldenzeitalter“ und die „lange Nacht“) sind nur in groben Zügen bekannt, da schriftliche Aufzeichnungen erst aus späterer Zeit erhalten sind. Während sich die Ersten Menschen im Norden des Kontinents halten konnten, wurden sie in den anderen Reichen durch die später eingewanderten „Andalen“ weitgehend verdrängt. Die Andalen brachten auch einen neuen Glauben mit nach Westeros (den der sieben Gesichter/Aspekte eines einzigen Gottes), wohingegen die Ersten Menschen weiterhin zu den alten namenlosen Göttern beteten, die sie von den Kindern des Waldes übernommen hatten.

Der Norden, die Flusslande – die vor der Targaryen-Invasion zeitweise mit den Eiseninseln vereint waren –, die Westlande, das Tal von Arryn, die Weite, die Sturmlande sowie Dorne waren einst unabhängige Königreiche. Rund 300 Jahre vor Beginn der Handlung eroberte der valyrische Adlige Aegon Targaryen, später auch Aegon der Eroberer genannt, alle Reiche außer Dorne, das fast 200 Jahre später friedlich in das Reich integriert wurde. Die Targaryens etablierten somit ihre Königsherrschaft über ganz Westeros. Aegons wichtigste Waffe waren drei Drachen, doch starben diese Kreaturen bereits einige Jahrzehnte später aus. Magie gilt nur noch als Mythos aus längst vergangener Zeit, ebenso wie die Geschichten über die „weißen Wanderer“.

17 Jahre (in den Büchern: ca. 15 Jahre) vor Beginn der Handlung in der Serie ließ ein Bürgerkrieg die Herrschaft des Hauses Targaryen zusammenbrechen. Auslöser für den als „Roberts Rebellion“ bekannten Umsturz waren die Entführung Lyanna Starks durch den Kronprinzen Rhaegar Targaryen sowie die Ermordung mehrerer hochrangiger Persönlichkeiten (darunter der damalige Lord von Winterfell, Rickard Stark) durch König Aerys II. Die Häuser Stark, Baratheon, Arryn und Tully erhoben daraufhin die Banner gegen Aerys, der sich auf das mächtige Haus Tyrell in der Weite und das Haus Martell in Dorne stützen konnte. Der Krieg hatte ein Jahr gedauert; erst die Schlacht am Trident, in der Rhaegar Targaryen durch Lyannas Verlobten Robert Baratheon getötet wurde, brachte die Entscheidung. Kurz darauf eroberten die Truppen des Hauses Lennister (im Original Lannister) die Hauptstadt Königsmund (im Original King’s Landing) im Handstreich – König Aerys ging davon aus, Unterstützung zu erhalten – und plünderten sie. Aerys selbst wurde von Jaime Lennister ermordet, einem Mitglied seiner Leibgarde. Anschließend bestieg Robert Baratheon den Thron, der einige Jahre darauf eine Rebellion des Hauses Graufreud (im Original Greyjoy) niederschlagen musste.

 

Trailer

 

Kommentar

Valar Morghulis.

Winter Is Comming.

The Lannisters send their regards.

I will take what is mine with fire and blood.

Dracarys!

 

Bewertung: 10/10

 

Hier gehts zu den Game of Thrones High Resolution Wallpapers

5.00 avg. rating (98% score) - 3 votes

Star Trek – The Next Generation


Star Trek – The Next Generation

Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert ist eine US-amerikanische Science-Fiction-Fernsehserie, die von 1987 bis 1994 erstausgestrahlt wurde. Sie ist ein Ableger von Raumschiff Enterprise und – unter Berücksichtigung der Zeichentrickserie Die Enterprise – die insgesamt dritte Fernsehserie, die im fiktionalen Star-Trek-Universum spielt. Wesentlicher Beweggrund des Filmstudios Paramount Pictures für das Entstehen der Serie war der Erfolg der ersten Star-Trek-Kinofilme und der Fernsehwiederholungen von Raumschiff Enterprise.

 

Intro

 

Seriendaten

Idee: Gene Roddenberry

Episoden: 178 in 7 Staffeln

Länge: 45 Minuten

Jahre: 1987–1994

 

Hauptdarsteller
  • Patrick Stewart: Jean-Luc Picard
  • Jonathan Frakes: William Thomas Riker
  • LeVar Burton: Geordi La Forge
  • Michael Dorn: Worf
  • Marina Sirtis: Deanna Troi
  • Brent Spiner: Data
  • Gates McFadden: Dr. Beverly Crusher
  • Wil Wheaton: Wesley Crusher

 

ST-TNG

 

Info

Im Zentrum der Handlung stehen die Führungsoffiziere des Raumschiffes, mitunter auch andere Besatzungsmitglieder. Als Sternenflottenmitglieder tragen sie Uniformen, die entsprechend ihres Funktionsbereiches rot-, gelb- beziehungsweise blauschwarz sind. Viele Episoden geben Einblick in die Herkunft, die Vergangenheit und die privaten Interessen der Hauptfiguren sowie in deren Beziehungen zueinander.

Captain Jean-Luc Picard ist ein Mensch, der, obwohl er in der Originalfassung mit britischem Akzent spricht, aus Frankreich stammt. Er hat keine eigene Familie und wegen der diesbetreffend fehlenden Erfahrungen eine Aversion gegen Kinder. Im Handlungsverlauf hat er einige Romanzen, etwa mit der Archäologin Vash, die jedoch allesamt nicht von Dauer sind. Er war einst in den Tod des Ehemanns der Ärztin der Enterprise, Dr. Beverly Crusher, verwickelt. Diese arbeitet vorwiegend in den medizinischen Behandlungsräumen des Schiffes. Ihre Arbeitsstelle wird während ihrer Abwesenheit in der zweiten Staffel durch Dr. Katherine Pulaski besetzt.

Commander William Thomas Riker ist ein Mensch und erster Offizier. Von Picard wird er daher meist „Nummer Eins“ genannt. Im Serienverlauf lehnt er es mehrfach ab, das Kommando über ein eigenes Schiff zu übernehmen. Riker hatte einst eine Liebesbeziehung, die sich spät im Handlungsverlauf neu entwickelt, mit Counselor Deanna Troi. Troi, zur einen Hälfte Mensch und zur anderen Betazoidin, ist in besonderem Maße im Stande, die Emotionen anderer Individuen zu erfühlen – eine Fähigkeit, die sie für ihren Beruf als Schiffsberaterin nutzt. Sie erhält mitunter Besuch von ihrer exzentrischen Mutter Lwaxana, die mit ihr teilweise telepathisch kommuniziert.

Der weißgoldhäutige und gelbäugige Lieutenant Commander Data ist zweiter Offizier und ein Androide. Sein positronisches Gehirn ermöglicht es ihm, Sachverhalte und Informationen frei von subjektiven Einflüssen sowie wesentlich effizienter als Humanoide zu erfassen, zu analysieren und zu beurteilen, zudem besitzt er eine bedeutend größere physische Belastbarkeit und Körperkraft. Mit diesen Fähigkeiten unterstützt er seine Kollegen in zahlreichen Situationen entscheidend. Konstruktionsbedingt kann er keine Gefühle empfinden und besitzt auch deswegen ein großes Defizit an sozialen Fähigkeiten wie etwa Humor und Taktgefühl. Diese versucht er im weiteren Handlungsverlauf zu trainieren, da er danach strebt, menschlicher zu werden.

Lieutenant Commander Geordi La Forge ist ein seit seiner Geburt blinder Mensch und deshalb auf einen sogenannten Visor angewiesen, der ihm das Sehen ermöglicht, aber seine Augen verdeckt. Unter den Führungsoffizieren des Schiffes ist er der einzige Mensch afrikanischer Abstammung. Anfangs – noch im Rang eines Lieutenant Junior Grade – als Navigator eingesetzt, wird er ab der zweiten Staffel als Chefingenieur der Enterprise eingesetzt. In dieser Funktion ist er vorwiegend im Maschinenraum tätig. Dort arbeitet teilweise auch Wesley Crusher, der zu Handlungsbeginn 15-jährige Sohn Dr. Crushers. Aufgrund besonders verdienstvoller Leistungen, unter anderem beim Durchführen wissenschaftlicher Experimente, wird er alsbald als Navigator eingesetzt und arbeitet – auch nach seiner Beförderung zum Lieutenant – im Range eines Fähnrichs. Nach mehreren gescheiterten Versuchen wird er in der vierten Staffel zum Besuch der Sternenflottenakademie zugelassen und verlässt deshalb die Schiffsbesatzung. Sein Schicksal ist dennoch Thema einiger späterer Episoden, unter anderem geht es darin um seine Verwicklung in eine unplanmäßig verlaufene Manöverübung von Sternenflottenkadetten. In einer weiteren Episode entschließt er sich zum Austritt aus der Sternenflotte und folgt dem dimensionübergreifend „Reisenden“ in eine höhere Daseinsebene.

 

 Trailer

 

Kommentar

We are the Borg. Your biological and technological distinctiveness will be added to our own. Resistance is futile.

 

Bewertung: 9/10

5.00 avg. rating (96% score) - 1 vote